Chronik 2001–2005

2001

Januar

Potsdam – Polnische Autorinnen lesen in Brandenburg - in Kooperation mit dem Brandenburgischen Literaturbüro - Hanna Krall liest aus ihrem Buch: "Da ist kein Fluß mehr"

Potsdam – Deutsch-Polnische Vortrags- u. Gesprächsreihe: "Zur slawischen Vorgeschichte der deutsch-polnischen Grenzregion oder: Wie deutsch ist Brandenburg?"
Referent: Prof. Dr. Joachim Herrmann, Kommentatoren: Prof. Dr. Wladyslaw Filipowiak, Stettin; Prof. Dr. Dietrich Scholze, Leiter des Sorbischen Instituts in Bautzen; Heiko Kosel, sorbischer Abgeordneter im sächsischen Landtag.

Februar

Guben – Deutsch-Polnischer Wettbewerb der Erinnerungen: "Lebensgeschichten an der deutsch-polnischen Grenze (Guben/Gubin)". Preisverleihung am 2. Februar in Guben.
In Kooperation mit IRS Erkner.

April

Potsdam – Deutsch-Polnische Vortrags- und Gesprächsreihe "Das Bild der Deutschen im Spiegel der Potsdam polnischen Spielfilme der Nachkriegszeit (1946 - 1995)". Vortrag anhand von Beispielen: Prof. Cezary Król, Institut für politische Studien, PAN, Warschau.

Mai

Angermünde – Workshop zur Situation des Polnischunterrichts in Brandenburg. (Thesenpapier) (im Rahmen der Polnischen Woche in Berlin/Brandenburg)

Potsdam – Deutsch-Polnische Vortrags- und Gesprächsreihe: "Andrzej Szczypiorski, Versöhner oder Nestbeschmutzer?" Zur Rezeption seiner literarischen Werke in Deutschland und Polen. Vortrag von Prof. Heinrich Olschowsky, Humboldt-Universität zu Berlin.

Juni

Angermünde, Guben – Polens Weg in die Europäische Union. Stand der Vorbereitungen. Schwierigkeiten
und Hindernisse. Referenten: Reiner Kneifel-Haferkamp, Ministerium der Justiz und
für Europaangelegenheiten, Jacek Lepiarz, PAP-Korrespondent in Berlin.

Guben – Deutsch-polnisches Fest anlässlich des 10. Jahrestags des Deutsch-Polnischen Vertrags im Haus und im Garten des Ludwig-A.-Meyer-Hauses in Guben (in Kooperation mit dem Verband der Polen in Brandenburg, Nadodrze).

September

Warschau-Reise – Kooperation des Deutsch-Polnischen Journalistenclubs mit der Bundeszentrale für
politische Bildung bei der Organisierung einer Studienreise nach Warschau "Polen vor den Wahlen"

Berlin – Deutsch-Polnisches Journalistenpodium zum Thema "Das Bild vom Anderen in deutschen und polnischen Medien". In Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin.

Potsdam – Deutsch-Polnische Vortrags- u. Gesprächsreihe "Struktur und Arbeitsweise des polnischen Instituts zum Nationalen Gedenken (IPN)". Referenten: Bernadetta Gronek, Warschau; Ewa Koj, Kattowitz, Dr. Pawel Machcewicz, Warschau.

Oktober

Greiffenberg – Multikulturelles Fest in Greiffenberg mit Polen, Deutschen und Asylbewerbern aus Anlass des zehnjährigen Bestehens der DPG Brandenburg.

Potsdam, Gubin –Deutsch-Polnische Vortrags- u. Gesprächsreihe "Mythos und Wirklichkeit der ehemaligen östlichen Grenzgebiete (kresy) Polens", Prof. Adam Dobronski, Bialystok. "Die jüdische Bevölkerung in den ehemaligen östlichen Grenzgebieten Polens", Dr. Andrzej Zbikowski, JHI, Warschau.

Stettin (Szczecin) – "DDR-Polen 1949–1990: Politisch diktierte Freundschaft - Was ist davon übriggeblieben?"
Informationstagung für deutsche und polnische Journalisten in Kooperation mit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Bundesverband e.V. und dem Institut für Deutschland und Nordeuropastudien in Stettin.

November

Stettin (Szczecin) – Regionalgeschichtliches Symposium zu deutsch-polnischer Ökumene "Geschichte der christlichen Märtyrer während des Nationalsozialismus in Stettin". In Kooperation mit dem regionalen Deutsch-Polnischen Ökumenischen Konvent.

Wilhelmshorst – Lesung mit Henryk Bereska in Kooperation mit dem Brandenburgischen Literaturbüro.

Dezember

Guben,
6.12. – Zur slawischen Frühgeschichte der deutsch-polnischen Grenzregion. Situation der Niedersorben nach der politischen Wende.
7.12.: Zur Vertreibung und Neuansiedlung nach 1945

Publikationen 2001

Transodra Nr. 22 "Deutsch-Polnischer Wettbewerb der Erinnerungen - Guben/Gubin - Leben an und mit der Grenze." Dokumentation eines Schreibwettbewerbs,
Juli 2001.

Transodra Nr. 23, "Die 'Jedwabne-Debatte' in Polen - Dokumentation" (Übersetzung von 53 Artikeln aus der polnischen Presse; Kalendarium; Artikel "Die Jedwabne-Diskussion in antisemitischen und rechtsextremen Medien Polens").
Die Herausgabe des Pressedienstes Transodra-Spezial wurde im Jahr 2001 bis auf weiteres unterbrochen.

2002

Januar

Wittenberge – Lesung mit Olga Tokarczuk, in Kooperation mit dem Brandenburgischen Literaturbüro.

Mai

Angermünde – Europamusikfestival in Angermünde. In Kooperation mit dem Europahaus Angermünde (Regionalstelle Angermünde der DPG Brandenburg).

Stettin – Informationsseminar für deutsche und polnische Journalisten über die Arbeit der polnischen Polizei in Stettin. In Kooperation mit der polnischen und der deutschen Polizei.

Juni

Vierraden – Literaturlesung mit Antoni Libera, in Kooperation mit dem Brandenburgischen Literaturbüro und der Tabakfabrik Vierraden.

August

Angermünde – Aufarbeitung der Vergangenheit – Deutschland und Polen im Vergleich
Marianne Birthler,Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik,
Pawel Machcewicz, Institut zum Nationalen Gedenken (IPN)

August/September

Gubin/Guben – Gleichzeitige Eröffnung zweier Ausstellungen: Wanderausstellung "Und dann mußten wir raus / I wtedy nas wywieźli" und
Fotoausstellung "Warschau im September 1939".

ab September

Berlin – Übernahme und Weiterführung der Polnischkurse, die früher im Polnischen Institut stattfanden, durch den Deutsch-Polnischen Journalistenclub an der HU Berlin.

28. September – 4. Oktober 2002

Deutsch-polnisch-ukrainische Studienreise in die deutsch-polnische Oktober Grenzregion. Stationen: Stettin, Gartz, Criewen, Słubice/Frankfurt (Oder), Potsdam, Berlin. In Kooperation mit dem Deutsch-Polnischen Journalistenclub und der Stadtverwaltung Stettin.

November

Przytok – Deutsch-polnische Fortbildungstage für deutsche und polnische Lehrer. In Kooperation mit der RAA Brandenburg und dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk.

Guben/Gubin – Beginn des Deutsch-Polnischen Sprachclubs Guben/Gubin - Lernen im Tandem. (November 2002 bis Mai 2003). Gefördert seitens der Euroregion Spree-Neiße-Bober.

Dezember

Słubice – Podiumsgespräch zum Fall Jedwabne. Teilnehmer: Jan T. Gross, Feliks Tych, Stanisław Musiał, Dariusz Libionka, Frank Golczewski. Moderation: R. Henning
Begrüßung: Prof. Bożena Chołuj. Collegium Polonicum.

Dezember 2002/ Januar 2003

Unterstützung der Einrichtung eines ökumenischen Pilgerwegs von Magdeburg nach Gnesen durch Förderung der Übersetzungsarbeit für das Pilgerhandbuch.

Im Jahr 2002 wurden seitens des Europaministeriums die Fördermittel um ca. 40% gekürzt. Damit war es endgültig unmöglich, eine irgendwie dotierte kontiniuierliche Arbeit für das Projektmanagement der DPG aufrechtzuerhalten. Das hatte zur Folge, daß seit 2003 kein Jahresprojektantrag mehr beim Europaministerium eingereicht werden konnte. Die Aktivitäten der DPG und des Deutsch-Polnischen Journalistenclubs konnten zunächst nicht im bekannten Umfang weitergeführt werden. Eine Förderung zur Wiederaufnahme des Pressedienstes und zur weiteren Herausgabe der Zeitschrift TRANSODRA konnte bis auf weiteres nicht erreicht werden.

2003

Januar

Potsdam – Universität Potsdam: Workshop "Mehr Polnischlehrkräfte in Brandenburg und den Potsdam an Polen angrenzenden Bundesländern", in Kooperation mit der Fachschaft Slavistik der Universität Potsdam und dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk. (Thesenpapier)

Angermünde – Deutsch-Polnische Konferenz "Zukunft der Landwirtschaftsbetriebe in der Deutsch-polnischen Grenzregion". In Kooperation mit dem Europahaus Angermünde (Regionalstelle Angermünde der DPG Brandenburg).

Mai

Guben – Abschluss des ersten Semesters des Deutsch-Polnischen Sprachclubs Guben/Gubin - Lernen im Tandem. Weiterführung geplant.

September

Berlin – Konferenz zum Thema "Polnisch als Fremdsprache und der Gemeinsame EuropäischeReferenzrahmen für Sprachen". 1. Tag: Zur Analyse vorliegender Polnischlehrbücher und ihrer Verwendbarkeit im Schulunterricht in deutschen/brandenburgischen Schulen.
2. Tag: Zum neu eingeführten polnischen Zertifizierungssystem für Polnisch als Fremdsprache (PaF).
In Kooperation mit dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk, dem neu gegründeten Kolleg für polnische Sprache und Kultur und der Polnischen Akademie der Wissenschaften, Vertretung in Berlin.

Potsdam/Berlin – Unterstützung der Gründung des gemeinnützigen Vereins "Kolleg für polnische Sprache und Kultur" mit Sitz in Potsdam. Vorstand: Prof. Heinrich Olschowsky (Vors.); A. Zinserling, R. Henning. Das Kolleg übernimmt die Polnischsprachkurse vom Deutsch-Polnischen Journalistenclub, die dieser an der Humboldt-Universität weiterführte, nachdem das Polnische Kulturinstitut die Kurse ersatzlos gestrichen hatte. (siehe: www.polnischunterricht.de) .

Unterstützung der Initiative "Polnisch ab Klasse 1" in Frankfurt (Oder).

2004

Januar

Angermünde – Eintägiger Workshop mit Expertinnen zum Thema "Lernen im Tandem" für Lehrkräfte, die mit der Tandem-Methode arbeiten, bzw. in Zukunft arbeiten wollen. Gefördert von der Euroregion Pomerania. In Kooperation mit dem Europahaus Angermünde (Regionalstelle Angermünde der DPG Brandenburg) und dem Kolleg für polnische Sprache und Kultur. Gefördert seitens der Euroregion Pomerania.

Angermünde – Einrichtung des Deutsch-Polnischen Sprachclubs "Lernen im Tandem" Angermünde/Chojna/ Szczecin. 20 deutsche und polnische Erwachsene lernen die Sprache des Nachbarn. In Kooperation mit dem Europahaus Angermünde (Regionalstelle Angermünde der DPG Brandenburg), dem Kolleg für polnische Sprache und Kultur und Lehramtsstudenten der Uni Potsdam. Gefördert seitens der Euroregion Pomerania.

April

Guben – Beginn der Grundstufe II im Deutsch-Polnischen Sprachclub Guben/Gubin - Lernen im Tandem (gefördert seitens der Euroregion Spree-Neiße-Bober).

Frankfurt (Oder) – Gründung der Regionalstelle Frankfurt (Oder) der DPG Brandenburg

Mai

Potsdam, 10.5. – Beginn eines Polnischkurses für Anfänger bei der IHK Potsdam durchgeführt vom Kolleg für polnische Sprache und Kultur.

Angermünde, 7.–9.5 – Europamusikfestival in Angermünde in Kooperation mit dem Europahaus Angermünde (Regionalstelle Angermünde der DPG Brandenburg).

Stettin, 24./25.5. – Konferenz zum Thema Zusammenarbeit deutscher (Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg) und polnischer (Westpommern) Direktoren weiterführender Schulen. In Kooperation mit der Stiftung zur Entwicklung lokaler Demokratie in Stettin.

Juni

Bielin, 18.-20.6. – Konferenz: "Vergangenheit und Zukunft polnischer und deutscher Regionen in Europa" in Bielin (zwischen Moryn und Mieszkowice). In Kooperation mit der Kommunalgemeinschaft polnischer Gemeinden der Euroregion Pomerania.

August

Frankfurt (Oder)/Słubice, 27.–29.8. – Collegium Polonicum: 3-tägige Konferenz: Zur Konzeption der Nachbarschaftssprachen in Grenzregionen – im europäischen Vergleich. In Kooperation mit dem Deutsch-Polnischen Journalistenclub, dem Kolleg für polnische Sprache und Kultur, dem Grenzüberschreitenden Zentrum für Fremdsprachenvermittlung an der Europa-Universität Viadrina und dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk und dem Instytut Niemiec i Europy Pólnocnej in Stettin.

November

Beginn eines dreijährigen Projekts zum Aufbau eines regionalen, grenzüberschreitenden Netzwerks deutsch-polnischer Initiativen aus der Grenzregion, die sich mit dem Thema „Spurensuche – alte, neue, fremde Heimat / Po śladach – stara, nowa, obca mała ojczyzna“, d.h. den Vertreibungsschicksalen auf beiden Seiten und dem hinterlassenen Kulturerbe beschäftigen.

Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit, gegenseitiges Kennenlernen, gemeinsame Veranstaltungen und Ausstellungen. Journalistische Studienreisen an die Erinnerungsorte. In Kooperation mit dem Deutsch-Polnischen Journalistenclub (Teilprojekt des Projekts „Zivile Brücken – Mosty społeczne“ der brandenburgischen Ausländerbeauftragten Almuth Berger). Schaffung eines Online-Pressedienstes mit Artikeln deutscher und polnischer Zeitungen, vor allem aus der deutsch-polnischen Grenzregion zu verschiedenen Deutschland und Polen betreffenden Themen, insbesondere zum Thema "Spurensuche". Der Pressedienst ist ebenfalls Bestandteil des Projekts „Zivile Brücken – Mosty społeczne“ der brandenburgischen Ausländerbeauftragten.

26.11. – Mitgliederversammlung. Zum neuen Vorsitzenden wurde Karl Fisher gewählt. Seit 2003 ist Karl Fisher Direktor des Gymnasiums im Stift Neuzelle. Vorher war er über 10 Jahre Europa- und Polenreferent des Bildungsministeriums in Potsdam. An seiner Schule wird die deutsch-polnische Verständigung täglich praktiziert. Deutsche und polnische Schülerinnen und Schüler besuchen gemeinsam die gymnasiale Oberstufe der Schule. Der bisherige Vorsitzende Gottfried Hain, langjähriger Bürgermeister in Guben, verzichtete wegen Arbeitsüberlastung auf den Vorsitz, ist aber weiterhin Vorstandsmitglied.

2005

Januar

Vorbereitung der Wiederaufnahme der Deutsch-Polnischen Vortrags- u. Gesprächsreihe in Potsdam in Kooperation mit dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk und dem Kolleg für polnische Sprache und Kultur.

Einrichtung eines Deutsch-Polnischen Sprachclubs „Lernen im Tandem“ in Frankfurt (Oder) – Słubice ab Juni 2005, Antrag auf Fördermittel bei der Euroregion Pro Europa Viadrina in Frankfurt (Oder). Weiterführung der beiden laufenden Tandemsprachkurse in Angermünde und Guben.

Arbeitstreffen bei der Ausländerbeauftragten des Landes Brandenburg zur Vorbereitung der Auftaktveranstaltung zur Präsentation des Projektes „Zivile Brücken / Mosty społezcne“Arbeitstreffen der KoordinatorInnen und Kooperationspartner aus Polen und Deutschland zur Planung des Projekts „Spurensuche – Alte, neue, fremde Heimat“ im Jahr 2005.Vorstellung des Projekts Spurensuche und der Ausstellung „Und dann mußten wir raus“ während der Eröffnung der Ausstellung „Gerettete Erinnerungen“ in Gorzów Wielkopolski. Kontaktaufnahme zur Bundesarbeitsgemeinschaft Landsberg.

März

Potsdam, 1.3.2005 – „Zur Struktur, Entwicklung und den Erfahrungen der Nicht-Regierungs-Organisationen in Polen von 1989 bis heute“ mit Jan Jakub Wygnański vom Forum der Nicht-Regierungs-Organisationen in Warschau und Paweł Szczyrski, Büro für Angelegenheiten der Nicht-Regierungs-Organisationen in der Stadtverwaltung Stettin

Witnica/Vietz, 10.3.2005 – Besuch bei Zbigniew Czarnuch in Witnica (Park der Wegzeichen mit Vertreibungsdenkmal) mit einem Vertreter des Hauses der Geschichte in Bonn.

Reitwein, 19.3.2005 – Eröffnung der Ausstellung „Und dann mussten wir raus“ in Reitwein (Amtsbereich Lebus) und Vorstellung des Projekts Spurensuche.

Mai

Chojna, 3.5.2005 – Vorstellung des Projekts Spurensuche auf einer Podiumsdiskussion in Chojna im Rahmen des grenzüberschreitenden Musikfestivals „Völkerfrühling an der Oder“.

Lebus, 4.5.2005 – Eröffnung der Ausstellung „Und dann mussten wir raus“ in Lebus und deutsch-polnisches Zeitzeugengespräch.

Berlin, 11.5.2005 – Auftaktveranstaltung der Ausländerbeauftragten in der brandenburgischen Landesvertretung in Berlin zur Präsentation des Projekts „Zivile Brücken – Mosty społeczne“. Eröffnung der Ausstellung „Und dann mussten wir raus“. Vorstellung des Projekts Spurensuche

Nowe Warpno (Neuwarp), 16.5.2005 – Ausstellung „Und dann mussten wir raus“ in der Neuwarper Kirche. Deutsch-Polnisches Zeitzeugengespräch „Neuwarp – Nowe Warpno in unserer Erinnerung“ (2 ehemalige deutsche und 6 heutige polnische Bewohner) in Anwesenheit von weiteren ca. 20 ehemaligen deutschen Neuwarpern, die jedes Jahr zu Pfingsten ihre alte Heimatstadt besuchen, aber sich noch nie mit den neuen polnischen Bewohnern getroffen haben.

Stettin (Szczecin)–Pölitz (Police)–Neuwarp (Nowe Warpno)–Stargard–Marianowo–Stolec–Stettin, 16./17.5.2005 – Zweitägige Studienreise in die Umgebung des Stettiner Haffs und Stettins.

August

Trzcińsko, 22./23.8.2005 – Ausstellung „Und dann mussten wir raus“ in Trzcińsko bei Hirschberg (Jelenia Góra). Deutsch-Polnische Zeitzeugengespräche mit den ehemaligen und heutigen Einwohnern von Trzcińsko. Aufnahmen für das polnische Filmprojekt „Das gemeinsame Haus“

September

Studienreise nach Pommern vom 9.-11.9.2005: Stettin (Szczecin)–Daber (Dobra Noworgardzka)–Labes (Łobez)–Wąsosz–Gorß Born (Borne Sulinowo)–Baldenburg (Biały Bór)–Tempelburg (Czaplinek)–Rakow (Rakowo)–Dramburg (Drawsko pomorskie) – Stettin. Seminar in der ukrainischen Schule in Biały Bór „Deutsche–Polen–Ukrainer“. In Biały Bór gibt es die größte Ansiedlung von Ukrainern in West- bzw. Nordpolen, die in der Aktion Weichsel (Akcja 'Wisła') aus Südostpolen zwangsumgesiedelt wurden.

Nowe Warpno, 12.9.2005 – Arbeits(Mediations-)treffen in Neuwarp/Nowe Warpno zwischen Jürgen Dittman von den Heimatfreunden Neuwarps, Władysław Kiraga, stellvertretender Stadtratsvorsitzender von Nowe Warpno, dem polnischen Gemeindepfarrer sowie Kotula und Henning vom Projekt Spurensuche.
Ergebnis: Die von den ehemaligen Einwohnern gestifteten Bänke können neben dem Gedenkstein an der Kirche aufgestellt werden. Gedenkstein und Bänke werden bei der zuständigen Behörde angemeldet. Das nächste gemeinsame Treffen findet Pfingsten 2006 statt. Herr Kirage und weitere Einwohner von Nowe Warpno gründen den Verein „Tradition und Erinnerung“ und bereiten sich darauf vor, eine Heimatstube einzurichten.

Potsdam, 29.9.2005 – Film- und Diskussionsveranstaltung in Potsdam. Film von Ute Badura und einer bilingualen Schulklasse aus Oppeln „An uns ist alles besonders“. Diskussion mit der Berliner Dokumentarfilmerin Ute Badura und der Sozialwissenschaftlerin Dr. Danuta Berlińska aus Oppeln, langjährige Beauftragte für Angelegenheiten der deutschen Minderheit in der Woiwodschaft Oppeln.

Oktober

Angermünde – Weiterführung des Deutsch-Polnischen Sprachclubs „Lernen im Tandem“ in Angermünde von Oktober 2005 bis Januar 2006. Der Sprachclub wird gefördert von der Euroregion Pomerania.

Testphase des deutsch-polnischen Onlinepressedienstes „Transodra Spezial/Transodra Ekstra“ vorerst bis Ende März 2006.

Chojna, Angermünde, 18.10.2005 – Dokumentarfilmvorführungen zum Thema Spurensuche in Chojna/Königsberg und Angermünde. Chojna 14 Uhr: „An uns ist alles besonders“ von Ute Badura; Angermünde 19 Uhr: „ Schlesiens Wilder Westen “ ebenfalls von Ute Badura.

Potsdam, 26.10.2005 – Arbeits- und Expertentreffen zur Frage der Beantragung eines Modellprojekts für brandenburgische Grundschulen, die Polnisch ab Klasse 1 einführen möchten. Siehe „Eckpunkte zum Modellprojekt Fach Polnisch als Nachbarschaftssprache“ der DPG.

November

Nowe Warpno, 20.11.2005 – Filmvorführung in Neuwarp (Nowe Warpno): „ Schlesiens Wilder Westen “, Ute Badura und „ Same stamtąd ”, Zbysław Kaczmarek. Anschließende Diskussion zum Thema, was ist eigentlich Heimat?

Frankfurt (Oder)/ Słubice, 23.11.2005 – Lesung mit Beata Halicka (Buchautorin: 1000 Jahre Crossen / Krosno Nadodrzańskie) an der Europauniversität Viadrina bzw. dem Collegium Polonicum. Kooperations-eranstaltung mit dem Netzwerk Spurensuche-Partner „transkultura e.V.“

Chojna, Angermünde, 28.11.2005 – Filmvorführungen in Chojna und Angermünde: „ Ein Blick über den Fluss “, Kurzfilme einer deutsch-polnischen Schülerwerkstatt, die im Sommer 2005 unter der Leitung von Elwira Niewiera und Kornel Miglus in Stolzenhagen an der Oder stattgefunden hatte.