Chronik 2008

Das Jahr 2008 brachte für die DPG viele Veränderungen mit sich: der Wechsel in der Geschäftsführung, die Verteilung der Aufgaben auf mehr Schultern als bisher, der Umzug in die Charlottenstraße oder das Ende des mehrjährigen Projektes „Spurensuche – alte, neue, fremde Heimat“, um nur einige der Veränderungen zu nennen.

Im Folgenden werden die wichtigsten Projekte und Veranstaltungen der DPG des Jahres 2008 kurz vorgestellt.

Januar

16. Januar 2008

"Entwurzelt - Vom Verlust der Heimat zwischen Oder und Bug" - Autorenlesung mit Helga Hirsch

Viele Menschen traf dieses Schicksal noch während oder am Ende des Zweiten Weltkrieges. Sie mussten ihre Heimat auf oft dramatische Weise verlassen. Helga Hirsch Publizistin und Journalistin kennt die Geschichten aus ihrer Familie. Sie beschäftigt sich seit Jahren enger mit dem Thema der Vertreibung. Für ihr neues Buch „Entwurzelt“ suchte und fand sie diese vertriebenen Polen, Juden, Ukrainer und Deutsche bei Reisen in die Westukraine, nach Polen, nach Israel und in deutsche Städte. Die Menschen ließen sie in ihren Erzählungen an ihren Erlebnissen teilhaben. Egal welcher Nation Helga Hirsch in ihrem Buch ein Kapitel widmet, es sind immer wieder Geschichten, die berühren und die die Schrecken des Krieges für den Einzelnen verdeutlichen.

Am Mittwoch, den 16. Januar liest Helga Hirsch um 19:00 Uhr aus ihrem Buch lesen. Die anschließende Diskussion im Podium der Uckermärkischen Bühnen Schwedt wird moderiert von Dr. Justus Werdin.
Eine Gemeinschaftsveranstaltung des Europahaus Angermünde, der Uckermärkischen Bühnen und der Deutsch Polnischen Gesellschaft Brandenburg, gefördert aus Mitteln der Robert Bosch Stiftung.

17. Januar 2008

„Coffee Beans for a life – Mein Überleben in Kolbuszowa“ - Ein Dokumentarfilm von Helga Hirsch

Helga Hirsch begleitet den 1920 geborenen polnischen Juden Norman Salsitz in seine alte Heimat. Er schildert dort seinen Kindern, die in den USA geboren wurden, seinen Überlebenskampf während des II. Weltkrieges.
Nach fast sechzig Jahren kehrt er in das südpolnische Kolbuszowa zurück. Besucht wird sein früheres Elternhaus, das nun von einem polnischen Ladenbesitzer geführt wird; der Ort, an dem sein Vater erschossen wurde. Und eine Polin, in die er sich damals verliebte, und die ihn in seinem Überlebenskampf unterstützte.
Nicht alle Treffen mit den dort heute lebenden Polen sind einfach. Und auch das Verhalten des damals bedrohten Juden wirft einige Schattenseiten auf.

Die Filmvorführung mit anschließender Diskussion mit Helga Hirsch findet am Donnerstag, den 17. Januar in der Freien Schule Angermünde statt.
Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Brandenburg.

26. Januar 2008

Mitgliederversammlung der DPG Brandenburg

Am 26. Januar ab 12 Uhr fand in den Seminarräumen des Kollegs für polnische Sprache und Kultur in der Dircksenstr. 46 in Berlin die Mitgliederversammlung statt.

Mai

17./18. Mai 2008

Erstes Treffen der Lernpartnerschaft in Eberswalde

Im Rahmen des Projektes „Spurensuche – alte, neue, fremde Heimat“ findet vom 17. bis 18. Mai das erste Treffen der Lernpartnerschaft statt. Hierbei treffen sich Menschen, die sich inhaltlich mit der Aufarbeitung der lokalen Geschichte, Integration zugewanderter Mitbürger, Spurensuche und Spurenbewahrung (jüdische Vergangenheit und Gegenwart, Geschichte der Zugewanderten und ihres Einflusses auf die Entwicklung des Ortes, deutsche Hinterlassenschaften und Kontakte mit den ehemaligen Einwohnern der heute polnischen Orte), die sie als Ausgangspunkt ihrer Jugendarbeit im Sinne von Erziehung zur Demokratie verstehen. Beide verfolgen auch grenzüberschreitende Interessen und knüpfen Kontakte zu den Nachbarn. Ziel der Begegnung ist es, die Arbeit unterschiedlicher Institutionen und Multiplikatoren kennen zu lernen und eventuell etwas vom jeweiligen Partner, seinen Aktivitäten und Netzwerken zu lernen.

23. Mai 2008

Tagung „Mehr Polnisch im Grundschulalter“

Wir freuen uns, dass wir mit der Tagung „Mehr Polnisch im Grundschulalter“, die am 23. Mai in Frankfurt (Oder) stattfand, zum einen eine erste Bilanz über die Situation von Polnisch an Brandenburger Grundschulen ziehen konnten und zum anderen alte und neue Möglichkeiten der Etablierung und des Ausbaus von Polnischunterricht diskutieren und in die Wege leiten konnten. Besonders erfreut uns die Zusage aus dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, das von uns initiierte Modellprojekt (Polnisch ab der 1. Klasse) auf weitere vier Grundschulen auszuweiten. Begrüßenswert ist in diesem Zusammenhang auch die Initiative der Polnischen Botschaft, einen Runden Tisch zu gründen, der ähnlich wie unsere Arbeitsgemeinschaften diejenigen, die an einer Stärkung des Polnischunterrichtes interessiert sind, an einen Tisch zusammenbringen möchte. Ein erstes Vorbereitungstreffen mit unserer Teilnahme fand bereits im November statt, das erste Gespräch am Runden Tisch fand am 23. Januar 2009 statt.

Juni

7. Juni 2008

Begegnung in Sellin (Zielin)

Am 7. Juni fand in Sellin (Zielin) eine Begegnung ehemaliger und heutiger BewohnerInnen des Ortes statt. Zum ersten Mal ging hierbei die Initiative von der polnischen Seite aus. Nachdem in der Nachbargemeinde 2007 eine ähnliche Veranstaltung von uns durchgeführt wurde, haben auch die Zieliner den Wunsch geäußert, eine Begegnung von ehemaligen und heutigen Einwohnern des Ortes zu organisieren. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand der Austausch von Erfahrungen mit Flucht, Vertreibung, Neuansiedlung und Besuchen in der ehemaligen Heimat. Die sehr gut von Ruth Henning und Ewa Czerwiakowski geleitete Diskussion machte deutlich, wie groß der Gesprächsbedarf auf beiden Seiten der Oder nachwievor ist.

Siehe dazu zwei Zeitungsartikel

14./15. Juni 2008

Zweites Treffen der Lernpartnerschaft in Zielona Góra und Skwierzyna

(siehe auch erstes Treffen am 17./18. Mai)

September

6./7. Septemer 2008

Brandenburgtag

Am 6. und 7. September waren wir mit einem Stand auf dem Brandenburgtag in Königs-Wusterhausen vertreten. Die Veranstaltung bot die Gelegenheit, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, die wir sonst eher nicht erreichen.

9. September 2008

Polen und Deutschland – grenzenlos?

Am 9. September 2009 veranstalteten wir gemeinsam mit der DPG Berlin eine Podiumsdiskussion zum Thema „Chancen der Entwicklung des deutsch-polnischen Grenzraumes nach dem Schengen-Beitritt“.

Ab September 2008

Austausch von Erzieherinnen und Erziehern

Seit September 2008 findet ein regelmäßiger Austausch von ErzieherInnen und Kindern aus deutschen und polnischen Kindertagesstätten statt. Die Idee dabei ist, dass die polnische Erzieherin einmal in der Woche für einen Nachmittag in der deutschen Partnerkita den Kindern etwas Polnisch beibringt, und im Austausch der Erzieher aus Frankfurt polnischen Kinder die deutsche Sprache näher bringt.

November

9. November 2008

Gedenksteinlegung in Grünberg (Zielona Góra) – Lernpartnerschaften

Das Projekt „Lernpartnerschaften“, das eine verstärkte deutsch-polnische Zusammenarbeit von Organisationen, Initiativen und engagierten Einzelpersonen in den Bereichen Demokratieförderung und Umgang mit dem deutschen, polnischen, jüdischen Erbe zum Ziel hatte, trug bereits erste Früchte: Am 9. November wurde in Anwesenheit von polnischen, jüdischen und deutschen Teilnehmer /-innen in Grünberg / Zielona Góra ein Gedenkstein am Ort der ehemaligen Synagoge enthüllt. Wir freuen uns sehr, dass wir als Partnerorganisation die Gedenksteinlegung sowie das kulturelle Rahmenprogramm aktiv unterstützen konnten. Zum ersten Mal nach der Schoah erklangen am Ort der ehemaligen Synagoge wieder Lieder und Gebete aus dem synagogalen Gottesdienst, vorgetragen von einem Berliner Rabbiner und einer ukrainischen Rabbinerstudentin des Berliner Abraham Geiger Kollegs.

Die Treffen der Lernpartnerschaft haben uns gezeigt, wie wichtig unsere Vermittlungsfunktion ist. Sprachliche Hindernisse sowie kulturelle und institutionelle Unterschiede stellen immer noch Hürden einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit dar. Deshalb wird die „Partnervermittlung“ auch 2009 zu unseren Prioritäten zählen, erste Anfragen liegen bereits vor, beispielsweise von Schülern aus Schwerin an der Warte / Skwierzyna, die einen deutsch-polnisch-israelischen Austausch planen oder der Stadt Potsdam, die verstärkt polnische Ausstellungen in die Landeshauptstadt holen möchte.

Dezember

5.–7. Dezember 2008

Polnischer Weihnachtsmarkt

Vom 5.–7. Dezember teilten wir uns einen Tisch mit der DPG Berlin auf dem polnischen Weihnachtsmarkt in Potsdam. Wie auch beim Brandenburgtag im September nutzen wir auch in Potsdam die Gelegenheit, mit Menschen zu sprechen, die wir sonst eher nicht erreichen. Während des Sternenmarkt genannten Weihnachtsmarkts kam uns die Idee, im nächsten Jahr gemeinsam mit einer Buchhandlung einen Büchertisch mit deutschsprachiger Literatur zu Polen einzurichten.

ganzjährig

Tandem-Sprachkurse in der Uckermark und in Frankfurt (Oder)/Słubice

Neben unserem Engagement für die Schulen zeigt sich unser Schwerpunkt „Förderung der polnischen Sprache“ insbesondere in unseren Tandem-Sprachkursen in der Uckermark und in Frankfurt (Oder) / Słubice. Im vergangenen Jahr ist es uns erfreulicherweise gelungen, hierfür eine Finanzierung durch die Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit und die Polnische Botschaft zu bekommen.

Der Tandemsprachkurs in Frankfurt (Oder) und Słubice richtet sich vorrangig an Erzieher/innen von Kindertagesstätten, die an grenzüberschreitenden Projekten beteiligt sind. Der Kurs findet seit Juni 2008 jeweils donnerstags von 17.00 bis 19.00 Uhr statt. Die Teilnehmer/innen werden durch ausgebildete und erfahrene Lehrkräfte unterrichtet. Zur Zeit unterrichten Adrian Fiedler und Grzegorz Kujawa.
Projektpartner: DPG Brandenburg, Kindergarten Nr. 4 „Krasnal Hałabała” in Słubice, Trägerverein „Fröbel“ in Frankfurt (Oder). Der Tandemkurs Frankfurt (Oder)/Słubice wird unterstützt durch die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

Der seit 2004 bestehende Kurs vereinigt Menschen der nördlichen Grenzregion Brandenburgs und den polnischen Nachbarlandkreisen und Stettin. Das Sprachniveau der Teilnehmer reicht vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen, der berufliche und gesellschaftliche Hintergrund ist vielfältig. Die monatlichen Treffen werden im Wechsel an verschiedenen Orten der deutsch polnischen Grenzregion durchgeführt. Neben dem Spracherwerb liegt der Schwerpunkt auf dem gegenseitigen Kennenlernen in gemeinsamen Unternehmungen (Besuch kultureller Veranstaltungen, Zelebrieren von Feierlichkeiten, Organisation von landeskundlichen Ausflügen). Der Sprachclub Angermünde/Chojna wird derzeit unterstützt von der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit und der Polnischen Botschaft Berlin.

Die Tandem-Sprachkurse sind ein Ausdruck von gelebter deutsch-polnischer Verständigung, wir hoffen auch im Jahr 2009 eine Förderung für die zwei Tandem-Projekte zu erhalten.

 

Eventdatum: 
01.01.2008 (All day) - 31.12.2008 (All day)