Tags for Bündnis Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt! ruft zu friedlichem Protest auf

Bündnis Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt! ruft zu friedlichem Protest auf

Protest gegen NPD-Pressefest in Pasewalk

Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Brandenburg beobachtet mit großer Sorge das Erstarken des Rechtsextremismus in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und anderen Bundesländern. Wir solidarisieren uns mit allen Menschen, die sich auf friedliche Weise dem fremdenfeindlichen, antisemitischen und antidemokratischen Wirken rechtsextremer Gruppierungen in den Weg stellen. In diesem Sinne wünschen wir dem Bündnis in Vorpommern „Weltoffen, Demokratisch, Bunt“ für seinen Protest gegen das NPD-Pressefest am 11. August 2012 in Pasewalk viel Kraft und Erfolg.

Pressemitteilung des Bündnisses:

Das breite zivilgesellschaftliche Bündnis „Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt!“ ruft zu friedlichem Protest gegen das sog. „Pressefest“ des rechtsextremen Verlages „Deutsche Stimme“ auf, welches für den 11. AUGUST ZWISCHEN PASEWALK UND VIERECK GEPLANT IST.

Die Vorbereitungen zu einer Menschenkette von Pasewalk nach Viereck und einem anschließenden Stadtfest in Pasewalk laufen auf Hochtouren. Gemeinsam soll ein deutliches friedliches Zeichen gesetzt werden, dass das Pressefest, seine TeilnehmerInnen und die dahinter stehende Ideologie weder in Pasewalk noch anderswo willkommen sind. Entsprechend des Grundkonsenses des Bündnisses werden alle Formen von Einschüchterung oder gewalttätiger politischer Aktion abgelehnt und verurteilt.

„Die Vorbereitungen zur Menschenkette am 11. August laufen mit großem Elan“, sagte Benno Plassmann, einer der Sprecher des Bündnisses. „Das Bündnis hat sich nicht von Einschüchterungen beirren lassen, auch nicht von agents provocateurs, die Zwist säen wollten. Die Brandstiftung Ende letzter Woche auf dem schwer bewachten Gelände des neonazistischen Pressefestes stellt nun eine Eskalation dar. Doch wird auch dies die friedliche zivilgesellschaftliche Mobilisierung in Vorpommern nicht aufhalten.“

Das Bündnis vertraut darauf, dass die Sicherheitsbehörden alle denkbaren Tatzusammenhänge detailliert überprüfen. Dabei kommt der Auswertung der Materialien der privaten Video-Überwachung des Geländes, wo das Pressefest geplant ist, mit Sicherheit eine wichtige Rolle zu. Das Bündnis verfolgt die Ermittlungen der Sicherheitsbehörden zu der Brandstiftung mit Aufmerksamkeit und wird sich nicht an Vermutungen zu möglichen Motiven für die Tat beteiligen.

Benno Plassmann
Für das Bündnis Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt!
Moderator der Koordinierungsgruppe

Für Pressenachfragen:
info@vorpommern-weltoffen-demokratisch-bunt.eu
www.vorpommern-weltoffen-demokratisch-bunt.eu